1. Walliser Ferienwohnungstag: “Buchungstrends im Tourismus und ihre Auswirkungen auf die Vermarktung der Ferienwohnungen”

Am 31. Mai 2012 organisierte die Dienststelle für Wirtschaftsentwicklung zusammen mit Wallis Tourismus den ersten Walliser Ferienwohnungstag. Dr. Roland Schegg, wissenschaftlicher Koordinator des Instituts für Tourismus der HES-SO Wallis und Dozent an der Schweizerischen Tourismusfachschule STF unterstreicht die Auswirkungen der Buchungstrend auf die Vermarktung der Ferienwohnungen.

Der Reiseentscheid der Schweizer stützt sich heute zum einen auf Informationen aus dem Internet. Die zweite wichtige Quelle bilden Empfehlungen von Freunden und Bekannten. Immer mehr Schweizer buchen ihre Ferien über Internet und die elektronischen Anfragen im Bereich der Ferienwohnungen nehmen daher stetig zu.

Eine aktuelle online Befragung von Ferienhausurlaubern in Deutschland hat ergeben, dass Ferienwohnungen zunehmend als Alternative zum Hotel gewählt werden.  Die Reiseplanung wird meistens von Frauen ausgeführt. Der typische Ferienwohnungskunde verfügt ausserdem über eine höhere Schulbildung und ein höheres Einkommen. Grösstenteils werden Buchungsanfragen über Telefon, E-Mail und online-Formulare getätigt. In Österreich sind es gemäss einer anderen Studie sogar 90%. Schnelligkeit und Freundlichkeit des Vermieters sind besonders entscheidend, wenn es darum geht, die Wohnung zu vermieten. Die online-Buchungen und Social Media befinden sich zwar noch im Entwicklungsstadium, werden aber mittelfristig auch im FeWo-Markt wichtiger.

Am Schluss gab Roland Schegg einige Empfehlungen an die Anbieter von Ferienwohnungen. Von grosser Bedeutung sind die Beherrschung der Klaviatur des Onlinemarketings, sowie ein Ausbau der Website zum zentralen Marketing- und Vertriebsinstrument. Die Website sollte dem Kunden eine möglichst grosse Transparenz bieten und den Gast dazu anregen, eine Buchung vorzunehmen. Eine Direktbuchung muss demnach einen klaren Leistungs- bzw. Preisvorteil mit sich bringen. Ausserdem sollte die Website gut und aktuell gestaltet sein. Dies ist vor allem für wiederkehrende Gäste von Bedeutung. Es sollten einmalige Erlebnisse und Packages angeboten werden, welche sich von der grossen Masse abheben (nicht nur Standardprodukt). Ausserdem ist eine rasche und kompetente Abwicklung der Anfragen über E-Mail und Telefon unumgänglich.

Autor: Roland Schegg

Quelle: http://www.etourism-monitor.ch

Buchungstrends im Tourismus Vermarktung der FeWo

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s