HomeExchange

Home Exchange ist ein neuer Trend aus Amerika.



Die Firma wurde 1992 in Kalifornien gegründet, nun ist sie Weltweit verbreitet. Zurzeit zählen 41’000 Mitglieder in 148 Ländern dazu.

Verbringen Sie Ihre Ferien wie ein Einheimischer, tauschen Sie ganz einfach Ihr Haus mit jemand anderem oder falls sie skeptisch sind, empfangen Sie die Leute in Ihrem Haus oder in Ihrer Wohnung.

HomeExchange kommt immer mehr in Mode, dazu knüpfen Sie nicht nur neue Kontakte mit Menschen aus der ganzen Welt, Sie sparen auch sehr viel Geld!

Falls Sie interessiert sind melden Sie sich doch: http://www.homeexchange.com an

Quellen:
http://www.homeexchange.com/index.html
http://www.facebook.com/HomeExchangecom?fref=ts
http://www.youtube.com/watch?v=0wI30s4DlE8

HomeExchangePräsentation

Autoren: Sarah Guidon & Corentin Kunkel

Advertisements

Live Between

Habt ihr nie davon geträumt unter freiem Himmel zu schlafen, in einer Grossstadt, umringt von Hochhäusern ?? Das amerikanische HKS Architekturbüro möchte es möglich machen. Dieses Unternehmen ist weltweit tätig und hat unter anderem Hotels, Spitäler und Universitäten gebaut.
Ihr neustes Projekt nennt sich Live Between, wobei sie den Wunsch hatten, den Luftraum besser zu nutzen.
Dabei handelt es sich um durchsichtige Kugeln, die mit Seilen zwischen Hochhäusern befestigt sind und welche sehr luxuriös ausgestattet sind. Bei den Standorten handelt es sich um hohe Gebäude in der ganzen Welt.

Momentan ist es eine Idee, welche zuerst noch verschiedene Herausforderungen bewältigen muss, bevor man sie in die Tat umsetzten kann. Beispielsweise gibt es Probleme mit der Stabilität, Erreichbarkeit und Sicherheit.

Dank dieser Idee kann man unerreichbare Plätze zugänglich machen.
Autoren: Stephanie Zumsteg & Annick Constantin

Sources:

http://www.archdaily.com/220973/live-between-hks-architects/

http://www.htr.ch/artikel_34839.html

http://hksinc.com/

Live Between

Star Clipper – das andere Kreuzfahrterlebnis

Wenn heutzutage von Kreuzfahrten gesprochen wird, ist praktisch immer die Rede von der klassischen Hochseekreuzfahrt, die in den 1970er Jahre ein Umdenken in der Gesellschaft, und seither ein stetes Wachstum vorweist.

Die heutige Kreuzfahrt beinhaltet aber viel mehr: Star Clippers ist eine Reederei und bietet Kreuzfahrten auf dem riesigen gleichnamigen Segelschiff an. Gereist wird mit modernem Komfort und mit einem guten Gewissen. Das Segelschiff ist dank der Nutzung der Windkraft nicht nur ökologisch, sondern bietet mit seiner Grösse von 115,5m, den vier Masten und 16 Segeln auch ein Spektakel der traditionellen Segelfahrt für die maximal 170 Gäste an Bord.

Die Indienststellung erfolgte 1992 und seither segelt der Star Clipper zusammen mit den Partnerschiffen Star Flyer und Royal Clipper im Mittelmeer, in der Ostsee, macht Ozeanüberquerungen, segelt in der Karibik und ab 2013 auch in den Meeren von Zentralamerika und Costa Rica.

Star Clipper bietet eine wunderbar entspannte, einzigartige Stimmung, wie man sie nur auf einem echten Großsegler erleben kann. Dank modernem Komfort und höchster Sicherheitsstandards bietet der Star Clipper eine einzigartige Atmosphäre, welche sonst nur an Bord einer Megayacht, die sich nur einige wenige leisten können, gefunden wird. Es werden kleine Buchten und einsame Strände angelaufen, wo sich die Passagiere Tags über beschäftigen können. Abends legt das Schiff ab, um nachts zu einer neuen wunderschönen Destination zu segeln. Einzig bei der Ozeanüberquerung befindet man sich 19 Tage auf offener See.

Die Preise für eine transatlantische Überquerung sind, da nirgends angelegt wird und somit das Angebot eingeschränkt ist, billiger als jene für eine achttägige Fahrt beispielsweise durch das Mittelmeer.

  • Transatlantik – ab St. Maarten bis Lissabon, 19 Tage ab *CHF 1‘546.- pro Person (Suite ab *CHF 4‘344.- pro Person)

* diese Preise sind ein Spezialangebot mit 20% Rabatt

  • Östliche Karibik, 8 Tage ab CHF 1‘932.- pro Person (Suite ab CHF 4‘266.- pro Person)

Autoren: Mathias Eyer und Katja Pfeuti

Quellen:

http://www.planet-wissen.de/natur_technik/schifffahrt/geschichte_der_kreuzfahrt/index.jsp

http://www.starclippers.com/de/

http://www.holidaycheck.ch/schiff-Reiseinformationen_Star+Clipper-sid_358.html

Mündliche Auskunft von Klaus Holzmann, Sales Manager von Star Clippers, am 18.Oktober 2012 an der TTW in Zürich

PP: Star Clippers

Ochsner Sport Travel

Image

Das Sportgeschäft Ochsner Sport steigt ins Reisebusiness ein.

Sie bieten Aktivsportreisen, Fanreisen, Famillienreisen sowie Abenteuerreisen an.

Ochsner Sport hat dafür kein eigenes TO aufgezogen, sondern arbeitet mit Branchenvertretern zusammen.

Für die Sport- und Familienreisen spannen sie mit dem Schweizer Ferienverein zusammen.Für die Fanreisen mit dem Travelclub Bern und das abenteuerlich “Homerun Weekend” wird von Exclusive Adventure übernommen.

Im “Homerun Weekend” wird man in einer wilden Gegend der Schweiz abgesetzt und übt dann mit 2 Survival-Experten das “Überleben” in der Wildnis. Dieses Konzept verspricht viel Erfolg und Nachfrage.

Ochsner Sport Travel möchte auch die Hotels während der Nebensaison füllen und möchte mit Testcenters, zum Beispiel für E-Bikes oder Nordic Walking die Hotels für Sportbegeisterte Kunden auch in der  Nebensaison attraktiver gestalten.

Autoren: Laetitia Salamin, Sarah Schmid 703_a

Powerpoint: Schegg Ochsner Sport Reisen

Quellen:

.

Status of Swiss Lodging Performance

Switzerland is well provided with lodging and offers many possibilities of accommodation. To analyse the performances we looked at four points:

Status in 2011: Most of the hotels (4773) are located in Graubünden, Valais and Eastern Switzerland. In Switzerland there is a majority of 4*, but also 5* and 3* hotels.

Statistics in comparison to foreign countries: The lodging performances in Switzerland always remain lower as in our adjacent countries. There was an increase of the performances in 2004 due to a promoting tourism policy. But because of the economic crisis in 2009 and because of the strong franc afterwards, the tourism economy has undergone a decrease. The negative points of the lodging performance in Switzerland are: prices competitiveness and lodging supply whereas the positive points are Quality labels and the competitive aspect of Tourism.

Expectations and opinions: We based the expectations and opinions of the clients on six categories. It appears that most of them obtain a just sufficient average of positive opinions. The comfort is good, but the style and decoration of most of the lodging is old-fashioned and ugly in nowadays standards. The electronic devices and Internet access are absolutely not up to date and the welcoming & information could be literally missing sometimes. Although hygiene and ecology are not so bad, it still could be better. And so is the general opinion of clients of hotels and lodging places: Nothing is at the top, everything could be better!

Solutions to improve the performances: To conclude our work we looked over two solutions to increase the quality of the Swiss lodging performances: building brand new accommodation and renovate existing hotels.

Authors: Alicia Etter, Alexandre Clavel, Tiffany Duc and Stéphanie Chappuis

Sources :
Swiss Statistics :
www.bfs.admin.ch/bfs/portal/en/index/news/publikationen.html?publicationID=4924
www.bfs.admin.ch/…/publikationen.Document.16

BakBasel
www.bakbasel.ch/downloads/services/news_media/media/medienmitteilungen/2012/20120917_BAKBASEL_tourisme_urbain_Benchmarking_fr.pdf
www.news.admin.ch/NSBSubscriber/message/attachments/25234.pdf
___________________________________________________________
www.bilan.ch/rdv/economie/interview/%C2%ABun-tiers-des-h%C3%B4tels-suisses-ne-sont-pas-rentables%C2%BB
www.parlament.ch/e/suche/pages/geschaefte.aspx?gesch_id=20043037
www.inrs.fr/accueil/produits/mediatheque/doc/publications.html?refINRS=ED%206082
www.hotelleriesuisse.ch/fr/pub/services/nachhaltigkeit.htm
www.swisstourfed.ch/index.cfm?fuseaction=sprachewechseln&sprache=fr&parents_id=181

Image : http://www.pinkalpine.ch/wp-content/uploads/2012/02/omnia.jpg

Sources of expectations and opinions : friends, family, co-worker

Presentation

Is China a currency manipulator?

The new trend countries follow is to keep their currency low, for its positive influence it can have on export markets. However this trend can go a bit too far and create an unfair market situation.

A very recurrent topic in the pesidential debates lately is the currency of China. Mr. Romney has the opinion that China is manipulating the economy by keeping their currency (renminbi) very low. Consequently the price of their goods are low and they have a big advantage in the marketplace. His point of view is not supported by many economists. The situation is not anymore that extreme: The International Monetary Fund now considers the renminbi only “moderately undervalued”. This could be a strategy of the chinese government to prevent political reaction in the US.Authors: Élodie Oulevey, Nadine Mülhauser

Powerpoint: The role of currency markets

Sources:

Herbst – automne – autunno – atun Reisen im Herbst in die verschiedenen Regionen der Schweiz

Schweiz Tourismus, die SBB und der Verband öffentlicher Verkehrsmittel (VöV) haben für diesen Herbst verlockende Angebote lanciert. Sie möchten möglichst viele Schweizerinnen und Schweizer für die Ausflüge in der schönen Schweiz begeistern. Besonders im Herbst bieten zahlreiche Regionen der Schweiz eine wunderbare Kulisse an. Es werden verbilligte Billette, Inspirationen wie bspw. Herbstevents, Wanderungen und Angebote wie Hotelübernachtungen angeboten. 

Eigentlich gilt der Herbst in der Schweiz als touristische Nebensaison. Jedoch bietet der Herbst so viel an. Wunderbare Naturlandschaften, welche sich allmählich verfärben und sich in voller Pracht präsentieren. Dazu bietet der Herbst kulinarische Leckerbissen und Schweizer Brauchtum an.

Jürg Schmid, Direktor von Schweiz Tourismus bestätigt dies: «Der Schweizer Herbst bietet ein umwerfendes Naturspektakel. So wird beispielsweise das Val Trupchun im Nationalpark zum Woodstock der Hirsche.». Ueli Stückelberger, Direktor des Verbands öffentlicher Verkehr stimmt zu und ergänzt: « Durch unser öV-Netz, das weltweit einmalig ist, beginnt das Freizeiterlebnis bereits mit der Reise.».  Die SBB möchte mit der Herbstaktion auch Personen erreichen, welche selten Bahn fahren. Leider fahren gut zwei Drittel der Bevölkerung mit dem Auto ins Ferienvergnügen. Dies möchten sie zumindest in diesem Herbst ändern.

Folgende Angebote stehen zur Verfügung:

– Ferienpass: Billet für vier frei wählbare Tage in einem Monat zum Preis von 129 Franken und  ab 199 Franken für 15 Tage. Dazu gibt es ein Mitfahrbillett für 33 Franken.

– Wanderungen oberhalb des Nebels, Brauchtum und Tradition, Winzer-, Käse- und Kastanienfeste.

– 40 attraktive Herbstangebote für alle Regionen der Schweiz – von Jugendherbergen bis 4-Sterne-Hotels

Für die herbstlichen Angebote setzt die SBB Fernseh-, Radio- und Plakatwerbung ein, sowie  Beilagen/Inserate werden in Zeitungen/Zeitschriften aufgeschaltet und man findet Samplings im Zug. Natürlich wurden auch  eMarketing Aktivitäten ins Leben gerufen.

Die herbstlichen Angebote können über die SBB oder Schweiz Tourismus gebucht werden.

Powerpoint Präsentation

Quellen:

http://www.stnet.ch/de.cfm/home/aktuelles/offer-Home-Aktuelles-348170.html

http://mediacorner.stnet.ch/chde/?p=4645

http://www.sbb.ch/freizeit-ferien/tagesausfluege.html.html

http://www.myswitzerland.com/de/home/herbstferien.html

Autoren: Océane Gex und Fabienne Frutiger

Unterwassertourismus

unterwassertourismus

Die Unterwasserwelt hat den Menschen schon immer fasziniert. In den letzten Jahren wurden viele verschiedene Attraktionen unter der Wasseroberfläche entwickelt.

Einige Beispiele:

MUSA Museo Subacuático de Arte, Mexiko
Ithaa Undersea Restaurant, Malediven
Utter Inn, Schweden

Aufgrund der erfolgreichen Entwicklung werden immer mehr Projekte geplant.

Beispiele:

Water Discus, 5-Sterne-Unterwasserhotel, Dubai
Poseidon Undersea Resort, Fiji

Image

Autoren: Anaïs Butera, Luisa Ehrenzeller

Quellen:

Film: http://www.youtube.com/watch?v=syw7EWfU2Io

http://reisen.t-online.de/unterwassermuseum-mexiko-stubenhocker-auf-dem-meeresgrund/id_43302590/index

http://www.underwatersculpture.com/index.asp

http://www.arte.tv/de/3553276,CmC=3545782.html

TTW Deutschschweiz 2012

Nach dem grossen Erfolg des neuen Konzepts des TTW im 2011, mit je einer separaten Messe in der West- und Deutschschweiz, wird der Tourism Trade Workshop im 2012 wieder mit dem gleichen Konzept durchgeführt.

Der Messeschwerpunkt am diesjährigen TTW Deutschschweiz am 17. und 18. Oktober 2012 im Kongresshaus in Zürich liegt auf Schiffsreisen.

Alle Schiffsreisen-Anbieter sitzen für einmal im gleichen Boot – am TTW treffen sich die Schiffs-Insider der Branche mit den Reisebüropartnern. Diese repräsentieren einen nach wie vor sehr wichtigen Vertriebskanal. Newcomer im Verkauf von Schiffsreisen sind dabei ebenso willkommen, wie erfahrene Schiffsspezialisten.

CruiseVillage@TTW soll den Besuchern aus der ganzen Reiseindustrie eine interessante und kompetente Plattform bieten. Der TTW hilft mit einem attraktiven Konzept und einem Spezial-Package für ein gemeinsames Anlegen am B2B-Hafen. Der TTW ist dafür prädestiniert und bietet den Schiffsreisen-Anbietern nebst Ausstellung auch viel Mehrwert.

Power Point Präsentation: TTW Deutschschweiz 2012

Autorin: Sonja Winzenried
Quellen:

http://ttw.ch/upload/kfm/Texte/Pressetext/DE/Abschluss_TTW%20Deutschschweiz_D.pdf

http://ttw.ch/ttw-deutschschweiz-2012/cruisevillage-ttw/cruisevillage-ttw.html

http://ttw.ch/upload/kfm/12ttw_Preise_Cruise-Village_ZH_d.pdf