Stand Up Paddle (SUP)

Stand Up Paddling (SUP oder Stehpaddeln) in der Schweiz

Stand-Up-Paddling (SUP) ist für jedermann einfach zum Erlernen, bietet ein sehr effektives Ganzkörper- und Gleichgewichtstraining und das grossartige Gefühl, auf dem Wasser dem Horizont entgegen zu gleiten. Aus all diesen Gründen ist “SUPen” daran, eine der am schnellsten wachsenden Wassersportarten zu werden. SUP auf einem See oder auf ruhigen Flüssen; bis zu Wildwasserabenteuern, Fitness- oder Yogalektionen, Familienspass und SUP-Ferien – dem Stand-Up-Paddling sind so gut wie keine Grenzen gesetzt…

Geschichte

„Stand Up Paddling“ wurde schon vor langer Zeit erfunden, ist aber erst seit kurzem eine neue Trendsportart. In den 50zieger und 60ziger Jahren als der Tourismus in Hawaii so richtig zu boomen begann, arbeiteten die sogenannten Beach Boys als Surflehrer und paddelten um eine bessere Kontrolle über ihre Surfschüler zu haben.

Eine Gruppe von Wassersportlern Hawaiis entschied sich im Jahr 2000 dazu, auf dem Meer paddeln zu gehen, da es kaum Wellen gab. Es machte ihnen nicht nur Spass, sondern es war auch eine gute Fitnessübung, weshalb sie die Sportart weiterverbreiteten.

Stand Up Paddling wurde aus der Szene heraus an die grosse Masse getragen und wurde zum Erfolg. SUP explodierte förmlich über Nacht. Der Sport schwappte wenig später nach Kalifornien über und ist heute auch in Europa weit verbreitet.

Autor: Matthias Niederer, Raphaela Maier

Quellen: http://www.7skymagazine.chhttp://www.bisenoire.ch/sup/school/http://boarderhouse.chhttp://standupmagazin.comhttp://www.supswitzerland.com/

Powerpoint: SUP – Präsentation

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s