Hyper Holiday Hubs

Intro & Kontext

Die Reiseindustrie ist heute mehr denn je gefordert, denn Sie muss mit den sich schnell ändernden Kundenwünschen und Konsumtrends des 21. Jahrhunderts mithalten können, um Profite einzufahren und langfristig im hart umkämpften Tourismusmarkt bestehen zu können.

Als Leitlinien gelten dabei verschiedene Triebkräfte, die den Tourismus wesentlich beeinflussen. Zu ihnen gehören die sozialen-, die technologischen-, die ökonomischen und die politischen Triebkräfte.
Bereits heute lassen sich gewisse Trends feststellen. So besteht vermehrt der Wunsch nach individuell zusammenstellbaren Reisen, weg von den Pauschalpackages. Vermehrt haben Kunden den Wunsch ihre Ferien nach ihrem Geschmack zusammenzustellen. Mit der Option, jederzeit etwas daran ändern zu können. Dem persönlichen Kontakt zur Familie und Freunden wird wieder einen höheren Stellenwert beigemessen; man möchte die wenige Zeit, die einem nebst der Arbeit bleibt, mit ihnen verbringen. Diese und weitere Bedürfnisse versuchen Hyper Holiday Hubs zu befriedigen.
Hyper Holiday Hubs sind Megaresorts die viele Angebote unter einem Dach decken. Es ist alles vorhanden was sich der Kunde wünscht. Man braucht es nur noch auszupacken, anzurichten und zu konsumieren. Voraussetzungen für Resorts, die Angebote in einer solchen Grössenordnung decken können, sind genügend Land, sowie ein gut funktionierendes Verkehrsnetz. Paradebeispiele solcher Resorts sind am Mittelmeer, den vereinigten Arabischen Emiraten, China oder Brasilien bereits am Entstehen oder noch in Planung (GDI, 2006).

Diese Studie veranschaulicht anhand des Projektes „Dubai Land“ ob der Trend hin zu solchen Hyper Holiday Hubs in der heutigen Zeit möglich ist.

Dubai Land

Dubai Land wurde 2003 vom Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, dem Fürst von Dubai, lanciert. Auf einer Grösse von über 270 Quadratkilometer* erstreckt sich ein gigantischer Ferienresort mit zahlreichen Sport-, Freizeit-, Unterhaltungs- und Shopping-Attraktionen, welche bereits fertiggestellt sind oder sich noch in der Bauphase befinden. Heute gehört Dubai Land zu einem der am schnellsten wachsenden Gebieten in Dubai. In Zukunft soll Dubai Land dem Land helfen seine Position im internationalen Tourismus weiter auszubauen und gegenüber anderen Feriendestinationen zu stärken. Vor allem im Bereich Familientourismus möchte das Resort Marktführer werden. Das Resort befindet sich in günstiger Lage und ist perfekt an das Verkehrsnetz von Dubai angeschlossen, sodass es den Besuchern einen einfachen Zugang ermöglicht. Innerhalb von weniger als einer halben Stunde ist man am internationalen Flughafen von Al Maktoum und dem internationalen Flughafen von Dubai. Ausserdem befindet sich die Anlage  eine Stunde von Abu Dhabi, der Hauptstadt der vereinigten Arabischen Emirate, entfernt.

Abbildung 1: Karte Dubai Land

Image

Quelle: http://www.Dubai Land.ae/Admin/Content/DUBAI LAND%20Map.pdf

Dubai Land bietet seinen Gästen eine Vielzahl an Freizeitaktivitäten und Attraktionen. So können Freunde des Rennsports und Adrenalinjunkies im Autodrom der Motor City, ohne jegliche Geschwindigkeitsbegrenzung, mit ihren eigenen Luxuskarossen und Motorrädern  auf präparierten Pisten aufs Gaspedal drücken. Ohne dabei zu befürchten der Polizei oder einer Radarstation zu begegnen.

Auf einer Länge von fast sieben Kilometer erstreckt sich eine Golfanlage, auf der sowohl professionelle Golfer, als auch Anfänger auf ihre Kosten kommen. Darüber hinaus verfügt das Resort über zahlreiche Shoppingmöglichkeiten. Eine davon ist die Dubai Outlet Mall. Sie ist laut der  Al Ahli Holding Group, den Betreibern der Mall, die Einzige im mittleren Osten, mit einem Outlet-Konzept. In 240 Läden können die Besucher aus über 1200 Top-Marken aus dem Luxussegment wählen und von Rabatten bis 90 Prozent profitieren. Zum Verweilen laden zudem die verschiedenen Essens- und Getränkestände, sowie verschiedene Unterhaltungsprogramme ein. Weiter verfügt Dubai Land über einen Freizeitpark für Kinder, man kann mit Pferden ausreiten oder in einer der Zahlreichen Sportakademien Golf, Kricket oder das Rugby spielen erlernen (DUBAILAND; o.A.).

Resultate, Analyse und Diskussion

Hyper Holiday Hubs werden in der Branche als Massentourismus der Zukunft gesehen, wo man für ein kleines Budget, während eines kurzen Zeitraums alles vorfindet was das Herz begehrt. Mit dem Unterschied, dass das immer zeitraubender werdende Planen und Organisieren der Reise dahinfällt. Dies ermöglicht der, an Zeit und Geld, immer ärmer werdenden Bevölkerung im Westen und der aufstrebenden Mittelklasse im Osten einen einfachen Zugang zu materiellem Luxus. Die Gäste sollen sich entspannen und wohlfühlen können und die älteren Besucher ihre vergangene Jugendlichkeit aufleben lassen.

Dadurch, dass sich alles unter einem Dach befindet, lässt sich für die Betreiber solcher Anlagen einfacher ermitteln, was dem Kunden behagt und was nicht. Daraufhin lassen sich Nachforschungen anstellen um die Formel für perfekte Ferien zu ermitteln. Ist diese Formel gefunden und hat sie sich über längere Zeit bewährt, lassen sich die Hyper Holiday Hubs beliebig nachbilden. Voraussetzungen dafür sind, wie bereits weiter oben im Text erwähnt, genügend Raum und eine gute Verkehrsinfrastruktur.
Diese Mega-Resorts werden für gewisse Gäste zunehmen zum sogenannten „Third Home (GDI, 2006, S. 52)“, wo sie in einer vertrauten und doch unverbindlichen Umgebung der Hektik des Alltags für eine gewisse Zeit entfliehen können. Alles was mangels Zeit im normalen Leben zu kurz kommt, wie beispielsweise Erotik und Liebe kann dort ohne weiteres ausgelebt werden.
Die Hubs bieten den klassischen Tourismusdestinationen in Europa die Möglichkeit sich in neuen Nischen einzubetten und als Destination wieder interessant zu werden.

Ist die Vorstellung solcher Megaresorts realistisch?

Der Gast sehnt sich nach individuellen Ferien, wo er in kurzer Zeit mit seiner Familie, zu einem kleinen Budget entspannen und seine Energiereserven wieder aufladen kann. Dubai Land bietet dafür geradezu ein utopisches Beispiel! Das Resort soll umgerechnet über 40‘000 Besucher an einem Tag empfangen können und dies auf einer Fläche von 18 Millionen Quadratmeter (GDI, 2006, S. 52). Dies bedeutet ein Quadrat von 20x20m pro Person. Wenn man sich diese Zahlen so ansieht, deutet dies nicht gerade auf Entspannung und Privatsphäre hin. Des Weiteren mag wohl der Preis für Basisleistungen wie Flug, Unterkunft und Essen erschwinglich sein, jedoch die Preise für Zusatzleistungen, wie beispielsweise die Fahrt in einer Luxuskarosse, für Bürger der Mittelschicht unbezahlbar. Hinzukommt die aktuelle Wirtschaftslage, die solche Projekte verunmöglicht. Ganz zu schweigen von den umweltbezogenen Aspekten, die Baus solcher Resorts einfach mal ausser Acht gelassen werden.

Schlussfolgerungen / Ausblick

Seit der Wirtschaftskriese von Anfang 2008 stehen auch die Bauprojekte in Dubai still. Die Bauarbeiten für Dubai Land wurden eingestellt und man ist sich auch uneins darüber ob dieses Projekt in der geplanten Grössenordnung weitergeführt wird. Überhaupt ist davon auszugehen, dass solche Hyper Holiday Hubs in naher Zukunft eher ein Wunsch bleiben (stern.de; o.A., 2009).

Literaturverzeichnis

DUBAI LAND; o.A. DUBAI LAND. Abgerufen am 9. November 2012 von Dubai Land.ae: http://www.Dubai Land.ae/Default.aspx

GDI, G. D. (2006). Die Zukunft des Ferienreisens – Trendstudie. Abgerufen am 9. November 2012 von GDI für Wirtschaft und Gesellschaft: http://www.gdi.ch/media/summaries/Ferienreise_D_Kuoni_Studie_2006_D.pdf

Map DL; o.A. Map.pdf. Abgerufen am 9. November 2012 von Dubai Land.ae: http://www.Dubai Land.ae/Admin/Content/DUBAI LAND%20Map.pdf

stern.de; o.A. (27. November 2009). Ende des Wüstenwunders. Abgerufen am 9. November 2012 von stern.de: http://www.stern.de/wirtschaft/news/maerkte/dubai-vor-der-pleite-ende-des-wuestenwunders-1525018.html

Titelbild; o.A. Dubai Land5. Abgerufen am 9. November 2012 von blogspot.com: http://1.bp.blogspot.com/-SsutghdC784/TflTEc0nSUI/AAAAAAAAAC8/RqwQK9XNeHw/s1600/Dubai Land5.jpg

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s