Trend Casino Hotels

Hintergrund:

Bereits im Mittelalter entwickelten sich Spielhäuser für die Oberschicht, nachdem das Glücksspiel zusehends von dem Märkten und Messen vertrieben wurde. Im 13. und 14. Jahrhundert breiteten sich Spielstätten in ganz Europa aus und in Ridotto wurde im 17. Jahrhundert das Glücksspiel stark mit dem Karneval verbunden. Das Glücksspiel ist vor allem durch die Ambivalenz, die die Obrigkeit ihm entgegenbringt, geprägt und noch heute ist es nicht überall auf der Welt erlaubt, was dazu führt, dass es mancherorts zu einem regelrechten Besucher-Magneten wird und den Tourismus ankurbelt. Allen voran ist Las Vegas (35 Mio. Besucher jährlich, die ca. 100’000 Hotelzimmer füllen), der Inbegriff für Glücksspiel und Casino-Hotels. Doch mittlerweile ist Glücksspiel nicht mehr nur in Nevada, wo es 1931 legalisiert wurde, und New Jersey, Atlantic City (1976) erlaubt, sondern in 29 Bundesstaaten, was dazu führt, dass Glücksspiel eine erhebliche Einnahmequelle und Arbeitgeber ist.

Heutige Lage & Trends:

Doch das reine Casinohotel hat ausgedient, der Kunde erwartet mehr, vor allem auch, weil in Zeiten der Wirtschaftskriese das Geld für Glücksspiele und Reisen nicht mehr so locker sitzt, wie auch schon. Darum werden heute immer grössere und ausgefallenere Gebäude gebaut und immer mehr Dienstleistungen unter einem Dach vereint, damit der Gast (und somit auch sein Geld) sich möglichst wohl fühlen und am besten das Hotel und das Casino gar nicht mehr verlassen. Das bedeutet aber auch, dass der Besucher sich schon beim Eintreten ins Hotelzuhause fühlen sollte und nicht direkt von Slot-Maschinen und bunten Lichtern umzingelt ist. Im Gegenteil, der Kunde tritt in eine entspannende und ausgeglichene Welt, wie zum Beispiel im MGM Grand in Mashantucket wo der Gast im Eingangsbereich von einem Wasserfall statt von Spielautomaten begrüsst wird. Aus diesem Grund versucht man sich wieder auf die traditionelle Lobby zu besinnen.

Was allgemein auffällt sind die verschiedensten Probleme mit denen Casino-Hotels/ Destinationen zu kämpfen haben. Neben den oben erwähnten wirtschaftlichen Schwierigkeiten kommt auch immer mehr die Konkurrenz aus dem Internet hinzu. Vor nicht allzu langer Zeit war für viele der Ausflug in ein Casino-Resort die einzige Möglichkeit Glücksspiel zu erleben. Der Gast spielte nicht nur im hauseigenen Casino, sondern füllte auch die Betten und Restaurant. Im günstigsten Fall liess er nach einer Glückssträhne sogar noch die Hälfte seines Gewinns in den Hotel-Shops liegen, doch Online-Spielplattformen machen dies nun alles unnötig. Der Spieler kann bequem von zu Hause aus zocken und die Hotelbetten bleiben leer. Daher rüsten viele Hotels um und auf, um nicht mehr nur den traditionellen Spieler, sondern auch reguläre Touristen und sogar Familien anzuziehen. Hinzu kommt der Event- und Meeting-Sektor der von vielen Hotels gerne als zusätzliche Einnahmequelle genutzt wird. Der Wandel bei der Lobby-Gestaltung der hierzu schon erwähnt wurde ist nur die auffälligste Neuerung. Das Ziel scheint nunmehr zu sein in einem Casino-Hotel eine Atmosphäre zu schaffen, die nicht an eine Spielhölle erinnert und trotzdem deren Vorzüge zu bieten hat. So wird auch vermehrt versucht, ein jüngeres Publikum anzuziehen, welches völlig andere Ansprüche an ein solches Hotels stellt, als die Generation vor ihm.

Neue Locations:

Doch nicht nur die traditionellen Glücksspieldestinationen arbeiten an sich und verändern sich stetig,  sondern es kommen auch neue Punkte auf der Landkarte hinzu.

Wie zum Beispiel Macau, das auch “Las Vegas des Ostens“ oder “Las Vegas von Asien“ genannt wird. Hier spriessen die Casino Hotels / Resorts wie Pilze aus dem Boden und nicht nur die lokale Bevölkerung profitiert von unzähligen neuen Arbeitsstellen, sondern auch der Tourismus insgesamt boomt dank diesem aufsteigenden Sektor.

Bereits 1931 wurde das Glücksspiel in Macau legalisiert, aber schon davor, zur Zeit der Portugiesen, erfreute es sich grosser Beliebtheit, wurde damals aber oft mit Prügelleien und Saufereien assoziiert und war daher verschrien. Doch erst 2001 als die Regierung ausländischen Investoren den Zutritt erlaubte kam das Geschäft in Schwung. 2002 wurden 3 Konzessionen an Sociedade de Jogos de Macau (SJM), Wynn Resorts und Galaxy Entertainment Group vergeben, die alle 2020 enden.

Das Geschäft scheint aufzugehen, 2011 verzeichnete Macau 28 002 279 Ankünfte, das sind 143% mehr als noch 10 Jahre zuvor. Vor allem profitiert Macau von seiner idealen geografischen Lage. Die Halbinsel kann von ca. 1 Milliarde Menschen in weniger als 2 Flugstunden erreicht werden und wenn man den Radius auf 5 Stunden erhöht so kann das Spielerparadies von 3/5 der Weltbevölkerung erreicht werden.  Dennoch kommen vor allem Asiaten (ca. 90%) nach Macau, wobei die zwei Hauptmärkte China und Hong Kong sind.

In Punkto Beherbergung kann Macau aber noch viel Nachholbedarf, da die Besucher vor allem der Casinos wegen kommen und verhältnismässig wenig Geld für Essen, Shopping und Unterkunft ausgegeben wird.

Doch man versucht sich zu verbessern. 1.6% der Steuern werden in die Stadt selber investiert, allerdings ist das nicht nur von Vorteil, wenn man beachtet, dass der florierende Tourismus Grundstückspreise in die Höhe schiessen liess und so Einheimische und lokale Geschäfte vertrieb. Dies führt wiederum dazu, dass Steuereinnahmen sinken und weniger Geld für die Infrastruktur vorhanden ist.

Ausblick:

Für die Zukunft versucht sich Macau weiter an Las Vegas zu orientieren und setzt vermehrt auf Resorts und Rundumerlebnisse, nicht zuletzt auch, weil die Konkurrenz zusehends steigt und das reine Glücksspiel auch hier allmählich nicht mehr genügt. Aber dennoch wird Macau wohl auch in Zukunft sein Zielpublikum (High Rollers) nicht ausser Acht lassen.

Bild: The Grand Waldo Hotel Macau

Image

Quelle Bild: http://www.a2zmacau.com/5183/grand-waldo-casino-macau/

Von Marthe Seiler

Quellen:

https://gluecksspiel.uni-hohenheim.de/fileadmin/einrichtungen/gluecksspiel/Forschungsarbeiten/Naether.pdf

http://www.research.stlouisfed.org/publications/review/04/01/garrett.pdf

http://dspace.lib.uoguelph.ca/xmlui/bitstream/handle/10214/3649/Trend_report_Macau_gaming_trend.pdf?sequence=4

http://hospitalitystyle.com/node/651#.UKD25o66yts

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s