Flughafen Bern Belp: Englische Skigäste können nicht mehr landen

Seit über zehn Jahren fliegen englische Charterairlines am Wochenende Skigäste nach Bern-Belp und diese fahren danach weiter in den Skiurlaub in das Berner Oberland. Für die Gäste war dies ein schneller Weg um in die Skiferien zu gelangen. Nun gibt es dieses Jahr schlechte Nachrichten: Der Flughafen Bern-Belp hat beschlossen diese Flüge zu annullieren. Diese Nachricht hat verbreitet Reaktionen ausgelöst.

skywork_flughafen_bern-belp

Vor mehr als zehn Jahren auf Initiative von Herrn Daniel Steffen, Leiter Marketing des Flughafenbetreibes Alpar und Gemeindepräsident von Leissigen, wurde das Geschäft mit den englischen Wintercharter gestartet. Bis zu 80‘000 Logiernächte brachten die Charterflüge aus England ein. Diesen Winter werden diese ausfallen.

Folgende Gründe für das Annullieren der Flüge gibt die Alpar AG an:
– Die ungünstigen Wechselkurse. Skigäste weichen vermehrt nach Österreich oder Frankreich aus. Sie meiden die teure Schweiz und eben das Berner Oberland

– Für Reiseveranstalter stellen Charterflüge einen grossen Risikofaktor dar. Aus diesem Grund werden vermehrt Sitze je nach Buchungsstand in herkömmlichen Linienflügen gebucht, statt ganze Flugzeuge auf Vorrat gechartert.

– Mit Ausnahme der Jungfraubahnen, melden verschiedene Touristiker und Gastgeber des Oberlandes kein Interesse an den Charterflügen an.

 

Die erstgenannten Gründe sind kaum beeinflussbar. Herr Steffen äussert Kritik am dritten Punkt. Dieser wäre am meisten veränderbar und fasst zusammen: «Man wartet immer noch zu oft hinter der Hotelreception, bis der Gast durch die Türe herein kommt. Wie er bis zum Hotel kommt, ist doch egal».
Die Anreise via Bern-Belp ist vom Zeitfaktor her einfach unschlagbar. Wenn der Gast die An- und Abreise via Zürich mache, müsse der englische Gast praktisch zwei Reisetage einrechnen. Viel kürzer ist die Anreise via Bern-Belp. In zwei Stunden ist der Gast vom Flugzeug im Hotel oder schon fast auf der Skipiste. Insbesondere, wenn ein koordinierter Bustransport stattfinde. So kommt es zu einer längeren Aufenthaltsdauer des Gastes und dieser gibt auch mehr Geld aus als in kürzeren Aufenthalten. Es ist nicht verwunderlich, dass Frankreich die englischen Charter übernehme, denn die Bedingungen sind nicht überall vergleichbar. «Dort wird quersubventioniert. Landen die Maschinen beispielsweise in Chambéry, werden keine Landegebühren für den Veranstalter fällig. Diese übernimmt die Tourismusorganisation.» Bis letztes Jahr wurden jeweils samstags 70- bis 150-plätzige Chartermaschinen aus London-Gatwick, Manchester, Birmingham, Southampton und Edinburgh nach Bern eingeflogen. Künftig gibt es nur noch den Linienflug von London nach Bern.

Ob die Änderung in Zukunft besteht, ist für Herrn Daniel Steffen noch unklar. Er werde sich mit den Oberländer Tourismusdirektoren an den Rundentisch setzten. Vielleicht lässt sich das Interesse steigern. Es sei nicht die Aufgabe des Flugplatzes ausländische Gäste und Veranstalter zu aquirieren.

Océane Gex und Fabienne Frutiger

Quellen:

Zeitungsartikel aus der Zeitung Berner Oberländer vom 23. November 2012

http://www.tgv-europe.ch/de/zug-fahrkarte/folge?rfrr=RechercheEnCours_body_hierklicken&hid=15D5

Power Point

One thought on “Flughafen Bern Belp: Englische Skigäste können nicht mehr landen

  1. Das sind sicherlich schlecht Nachrichten für jedes Ski Hotel Berner Oberland. Ich hoffe der Wechselkurs ändert sich wieder zum guten, damit jedes Ski Hotel ausgelastet bleibt.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s