Medizinischer Tourismus: Welle der Zukunft in einer Welt des Schmerzes?

EINLEITUNG

Die Anzahl der Menschen, die ins Ausland reisen um medizinische Behandlung zu suchen, scheint in den letzten Jahren gewachsen zu sein. Dies könnte ein Teil eines wachsenden globalen Trends sein. Thailand ist bei Touristen für seine exotischen Strände und atemberaubenden Tempeln beliebt. Jetzt lockt jedoch dieser „asiatische Tiger“ eine andere Art von Tourismus: Die Patienten (Bauer 2009). Neben die asiatischen Länder hat Lateinamerika in den letzten Jahren das grösste Wachstum erwiesen (Atkinson, 2011). Viele medizinische Touristen haben die Möglichkeit, ein fremdes Land mit wenig oder keine zusätzlichen Kosten zu besuchen, während sie sich von einer Operation erholen oder weitere Behandlungen erhalten (Bauer, 2009). Oft vergisst man, dass die Frau, der Mann oder die ganze Familie des medizinischen Tourists oft Zeit für Urlaub hat, während der Patient in Behandlung ist (Atkinson, 2011).

Der medizinische Tourismus ist ein dynamischer Teil des globalen Gesundheitsmarkts, der eine Vielzahl von Dienstleistungen, Verfahren und Orte der Pflege beinhaltet. Der medizinische Tourismus umfasst sowohl die Immigration der Patienten in ein Land als auch die Auslagerung von Patienten an internationalen Standorten für eine bestimmte Zeit (Goldbach & West, 2010).

ANALYSE

Zuerst wird oft Gesundheit- und Medizintourismus definiert. Dann werden einige der Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Bereichen der Gesundheits- und medizinischem Tourismus, inkl. Wellness und Wohlbefinden Tourismus, zahnärztlicher Tourismus, Stammzell-Tourismus, Transplantations-Tourismus, Abtreibungs Tourismus und Xeno-Tourismus beschrieben. Der Schlüssel, um diese Bereiche zu definieren, sind die Beziehungen zu den Konzepten von Wellness und Krankheit sowie das Ausmass in dem die Regulierung fördert Einzelpersonen, sich beim Kauf von Gesundheitsdienstleistungen und Produkten im Ausland zu engagieren. Wichtige Themen, die oft auftauchen, sind die Regulierung, die Ethik und die Risiken für die die Gesundheit die mit  dem medizinischen Tourismus verbunden sind. Aber auch der relative Mangel an Informationen über das Ausmass des medizinischen Tourismus (Hall, 2011).

RESULTATE UND DISKUSSION

In der Tat ist es nichts Neues, für das Gesundheitswesen ins Ausland zu reisen. Seit langer Zeit reisen die Leute weit, auf der Suche nach Kuren und Heilung. Das 19. Jahrhundert war die Blütezeit der Kurorte und Heilbäder in ganz Europa. Heutzutage suchen Patienten aus der ganzen Welt die neuesten Technologien und höchste Service-Qualität im exklusiven privaten Kliniken, und reisen, wo es notwendig war (Bauer, 2009). Die zwei Hauptgründe, warum die Menschen für medizinische Verfahren verreisen sind Kosten oder Qualität (Atkinson, 2011). Der Gesundheitssektor hat schnell auf dieses Phänomen reagiert. Eine wachsende Anzahl von staatlichen oder privaten Krankenhäusern und Kliniken haben sich aktiv sich als medizinisches Reiseziel vermarktet. Die Hoffnung besteht, durch ein Versprechen von hoher Qualität, technologisch fortschrittliche und preisgünstige Gesundheitsversorgung, Patienten aus  Nachbarländern und weiter weg zu gewinnen (Bauer, 2009). Der Ausbau der globalen medizinischen Leistungen hat auch ein immenses Wirtschaftswachstum in den Entwicklungsländern ausgelöst. Die beliebtesten Behandlungen in diesen Ländern wie Thailand, Indien und Singapur oder auch der Nahen Osten, Südamerika und die Karibik sind Zahn-, Kosmetik-, Herz- und orthopädischen Behandlungen. (Goldbach & West, 2010).

Das Internet hat eine wichtige Rolle gespielt. Die Anzahl an Webseiten, die sich dem medizinischen Tourismus widmen, hat sich in den letzten Jahren vervielfacht und bietet Patienten rund um die Welt  eine Fülle von Informationen und eine grosse Auswahl an Dienstleistungen an (Morgan, 2010). Es gibt viele Organisationen, die  den Patienten bei der Suche nach der Operation im Ausland helfen. Diese Unternehmen helfen den Patienten bei der Suche nach einem Arzt und Krankenhaus bis zu arrangierten Hotel- und Reiseangeboten und Unterkünften. Einige Destinationen bieten Besuche von historischen Stätten oder nationalen Wahrzeichen als Teil des medizinischen Tourismusangebots. Die meisten medizinischen Tourismusdestinationen in den tropischen Orten bieten Strandzugang an um den Patienten “Sonne, Strand und Chirurgie” anbieten zu können. Oft bieten diese Planer ein “Menü” von Dienstleistungen, von denen potenzielle Patienten wählen können. Sie bieten oft eine Vielzahl von medizinischen Tourismus-Destinationen in verschiedenen Preisklassen an. Ein medizinischer Reiseplaner muss sicherstellen, dass die Vorteile von einer Reise ins Ausland die Qualität der Versorgung gegenüber dem Patienten gewährleistet ist. (Goldbach & West, 2010).

Bei einer medizinischen Reise können viele zusätzliche Kosten entstehen, als bei einer herkömmlichen Operation zu Hause. Die Patienten müssen sich auch den Risiken bewusst sein, die eine Operation im Ausland mitbringen kann. Probleme können entstehen und medizinische Komplikationen können sich entwickeln, wenn der Patient nach Hause zurückgekehrt ist. Wenn dies geschieht, muss der Patient nochmals Geld ausgeben, um sich im Inland von einem anderen Anbieter im Gesundheitswesen behandeln lassen zu können (Goldbach & West, 2010).

SCHLUSSFOLGERUNGEN / AUSBLICK    

Trotz der Tatsache, dass der medizinische Tourismus bereits seit 1960 sowohl in- und ausgehenden der Vereinigten Staaten vorhanden ist,  kann man erst seit kurzer Zeit von einer explosionsartigen Entwicklung sprechen. Seit 2003 ist der medizinische Tourismus extrem populär geworden und internationale Krankenhäuser haben sich weltweit geöffnet.

Die Zukunft des medizinischen Tourismusphänomens ist unbekannt. Jedoch wenn die Entwicklung so weiter verläuft, sind weitere Untersuchungen notwendig, um die Sicherheit der Patienten auf dem globalen Markt zu gewährleisten. (Goldbach & West, 2010)

Literaturverzeichnis

Atkinson, W. (2011). The Amazing (Medical Tourism) Race. Benefits Selling.

Bauer, J. C. (2009). medical tourism wave of the future in a world of hurt? Healthcare Financial Management.

Goldbach, A. R., & West, D. J. (2010). Medical Tourism: A New Venue of Healthcare. Journal of Global Business Issues 4. 2, S. 43-53.

Hall, C. M. (2011). Health and medical tourism: a kill or cure for global public health? TOURISM REVIEW.

Morgan, D. (2010). The groth of medical tourism. Organisation for Economic Cooperation and Development. The OECD Observer.

Autorin: Sylvie 703a

One thought on “Medizinischer Tourismus: Welle der Zukunft in einer Welt des Schmerzes?

  1. I believe avoiding highly processed foods could be the first step
    for you to lose weight. They may taste great, but packaged foods have got very little vitamins and minerals, making you feed on more only to have enough vigor to get through the day.
    If you’re constantly having these foods, transferring to cereals and other complex carbohydrates will help you to have more power while consuming less. Great blog post.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s