Flyboard

Flyboard

Flyboard ist eine neue Extremsportart. Es ist eine Mischung aus Delphin & Raketenmann und wurde im Jahr 2011 von Franky Zapata, mehrfacher Jetski-Racing Weltmeister, erfunden.

Es dauert rund eine halbe Stunde bis man mit dem durch einen Jetski betriebenen Gerät umgehen kann. Durch den Schlauch, der an den Jetski angeschlossen ist, wird ein enormer Druck erzeugt, der es ermöglicht 10-12m hoch zu springen und dann wieder ins Wasser einzutauchen.

Die Flyboard-Grundausstattung kostet 6000.-, allerdings darf der dafür erforderliche Jetski nicht vergessen werden. Alles zusammen kostet dann circa 25000.-

PPT: Flyboard

Quellen:                                                                                        http://flyboard.de/fliegen.php                                                                 http://www.interboot.ch/ib-de/besucher/news/news-flyboard.php

Autoren: Matthias Niederer & Jasmine Noti (702_a)

Summit FOUNDATION

Was ist Summit Foundation?
Summit Foundation ist eine unabhängige schweizerische Non-Profit Stiftung die im Januar 2001 gegründet wurde und dem öffentlichen Nutzen dient.
Ihr Ziel ist es, durch konkrete Lösungen und Sensibilisierungen von privaten und öffentlichen Gruppen, den Einfluss der menschlichen Aktivität auf die Umwelt einzuschränken.

Neben ökologischen Aspekten liegt der Organisation die soziale Verantwortung auch sehr am Herzen. Sie bietet Praktikanten, Zivildienstleistenden und Arbeitslosen Beschäftigungen an. Das Ziel ist es das Prinzip der nachhaltigen Entwicklung so gut wie möglich einzuhalten.

Gründer der Stiftung ist Laurent Thurnheer. Dieser erkannte das grosse Abfallproblem in Skigebieten an einem sonnigen Tag auf dem Sessellift. Anschliessend lancierte er dieses Projekt. Am Januar 2001 fand dann auch die erste Aktion im Feld in Morgins statt. Seit diesem Tag an folgten viele erfolgreiche Projekte.

Unter Stamm versteht man Freunde, welche die Meinung und die Begeisterung für dieses Projekt teilen. Sie sind Vermittler und Spender zur gleichen Zeit. Ambassadoren sind Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben, die das Projekt unterstützen und publik machen. Die freiwilligen Helfer sind eine wichtige und unerlässliche Stütze, ohne die das ganze nicht funktionieren würde.
Des Weiteren wird das Projekt auch von verschieden Partnern, sogenannten Firmen unterstütz.
Die Unternehmung wird von einem Stiftungsrat geführt und beschäftigt 2 Festangestellte.

Projekte
Nationale Säuberungsaktion
Die nationale Säuberungsaktion wird jedes Jahr veranstaltet. Es wird ein Müllsammlungstag am Ende jeder Wintersaison lanciert. Dieser Tag wird dann von freiwilligen Mitarbeitern in verschiedenen Stationen durchgeführt. Hilfe und Unterstützung kriegen Sie auch von Vereinen, Gemeinden und Unternehmen (Bergbahnen) die aufgerufen werden, den nationalen Säuberungstag bei sich zu machen.

Hauptziele sind natürlich die Verminderung der Abfallmenge und die dadurch entstehende Auswirkungen der Umweltverschmutzung. Jedoch ist es auch wichtig die Auswirkungen des Mülls auf das Ökosystem den verschiedenen Anspruchsgruppen aufzuzeigen.

Was Sie für diese Aktion brauchen:
• Sie müssen ein Datum finden, wo die Station ganz schneefrei ist und das Grass noch nicht zu hoch ist, damit der Müll sichtbar ist. (Mai-Juni)
• Eventuell ein Erlaubnis der Gemeinde
• Partner kontaktieren (Skischulen, Vereine, Organisationen, wenn möglich Persönlichkeiten wie Proriders)
• Die Pressemappe die angepasst werden kann, um die Information zu verteilen.
• Summit FOUDANTION informieren, dass Sie das Datum der Aktion auf die Webseite publik machen und weiterleiten können.
• Teilnehmer auf einer Liste auftragen
• Sie könne Themen-Parcours und Strecken-Vorschläge für verschiedene Altersgruppen machen oder nach meist verschmutzten Zonen.

Weitere jährliche Projekte sind zum Beispiel:

• Hinterlassen Sie eine Spur
• Mountain Propre in Marokko
• Die Zigaretten werden geraucht, die Stummel bleiben

Hinzu kommt das die Organisation an öffentlichen Grossanlässen, wie zum Beispiel Paléo Festival, Montreux Jazz Festival oder Freeride World Tour präsent ist.

Sensibilisierung durch Workshops
Die Workshops können zum Beispiel eine Teilnahme an einem Müllsammlungstag oder andere kreative Aktivitäten sein. Sie haben zum Ziel verschiedene Firmen oder Schulen über die Umweltverschmutzung aufmerksam zu machen.

Bist du Begeistert? Mehr Informationen zu deiner Teilnahme oder/und zur Spende findest du unter:

http://www.summit-foundation.org/index.php

Autor: Melanie Brenninkmeijer, Tamara Burgener

Präsentation_Summit_Foundatio

Stand Up Paddle (SUP)

Stand Up Paddling (SUP oder Stehpaddeln) in der Schweiz

Stand-Up-Paddling (SUP) ist für jedermann einfach zum Erlernen, bietet ein sehr effektives Ganzkörper- und Gleichgewichtstraining und das grossartige Gefühl, auf dem Wasser dem Horizont entgegen zu gleiten. Aus all diesen Gründen ist “SUPen” daran, eine der am schnellsten wachsenden Wassersportarten zu werden. SUP auf einem See oder auf ruhigen Flüssen; bis zu Wildwasserabenteuern, Fitness- oder Yogalektionen, Familienspass und SUP-Ferien – dem Stand-Up-Paddling sind so gut wie keine Grenzen gesetzt…

Geschichte

„Stand Up Paddling“ wurde schon vor langer Zeit erfunden, ist aber erst seit kurzem eine neue Trendsportart. In den 50zieger und 60ziger Jahren als der Tourismus in Hawaii so richtig zu boomen begann, arbeiteten die sogenannten Beach Boys als Surflehrer und paddelten um eine bessere Kontrolle über ihre Surfschüler zu haben.

Eine Gruppe von Wassersportlern Hawaiis entschied sich im Jahr 2000 dazu, auf dem Meer paddeln zu gehen, da es kaum Wellen gab. Es machte ihnen nicht nur Spass, sondern es war auch eine gute Fitnessübung, weshalb sie die Sportart weiterverbreiteten.

Stand Up Paddling wurde aus der Szene heraus an die grosse Masse getragen und wurde zum Erfolg. SUP explodierte förmlich über Nacht. Der Sport schwappte wenig später nach Kalifornien über und ist heute auch in Europa weit verbreitet.

Autor: Matthias Niederer, Raphaela Maier

Quellen: http://www.7skymagazine.chhttp://www.bisenoire.ch/sup/school/http://boarderhouse.chhttp://standupmagazin.comhttp://www.supswitzerland.com/

Powerpoint: SUP – Präsentation

HomeExchange

Home Exchange ist ein neuer Trend aus Amerika.



Die Firma wurde 1992 in Kalifornien gegründet, nun ist sie Weltweit verbreitet. Zurzeit zählen 41’000 Mitglieder in 148 Ländern dazu.

Verbringen Sie Ihre Ferien wie ein Einheimischer, tauschen Sie ganz einfach Ihr Haus mit jemand anderem oder falls sie skeptisch sind, empfangen Sie die Leute in Ihrem Haus oder in Ihrer Wohnung.

HomeExchange kommt immer mehr in Mode, dazu knüpfen Sie nicht nur neue Kontakte mit Menschen aus der ganzen Welt, Sie sparen auch sehr viel Geld!

Falls Sie interessiert sind melden Sie sich doch: http://www.homeexchange.com an

Quellen:
http://www.homeexchange.com/index.html
http://www.facebook.com/HomeExchangecom?fref=ts
http://www.youtube.com/watch?v=0wI30s4DlE8

HomeExchangePräsentation

Autoren: Sarah Guidon & Corentin Kunkel

Sub-Bahamas

Der Sub-Bahamas Scooter wurde in Florida vom Unternehmen Bell Aqua entwickelt, jedoch gibt es diese Attraktion nur in Nassau, der Hauptstadt der Insel Bahamas.

Wie funktioniert er?

Man sitzt auf dem Scooter und hat bis auf den Kopf alles im Wasser. Um die Atmung gewährleisten zu können, gibt es einen Helm der mit Luft zugeführt werden kann. Damit man sich fortbewegen kann, gibt es einen kleinen Motor, welcher es auch ermöglicht in verschiedenen Geschwindigkeiten vorwärts zu kommen. Ob links oder rechts, das kann selbst entschieden werden. Man kann damit bis 6 Meter unter die Wasseroberfläche gelangen. Um nicht zu tief zu gelangen und um die Sicherheit gewährleisten zu können, hängt der Scooter an einem Seil, welches am Boot festgemacht wird.

Die Kosten betragen CHF 120.- pro Stunde und zurzeit benützen ungefähr 60 Personen diese neue Attraktion pro Tag.

Quellen:

http://www.stuartcove.com/submain.aspx?id=4

http://videos.tf1.fr/50-mn-inside/emission-du-6-octobre-2012-7568807.html

Samstag, 6. Oktober 2012 ,  ab 47. Minute / TF1 – 50 min inside

Powerpoint

Autoren:

Alexa Chessex und Katja Biner