Award freundlichstes Hotel der Schweiz

In der Hotellerie bildet Gastfreundlichkeit einen wichtigen Punkt in einem Aufenthalt des Gastes. Sie entscheidet über das Wohlfühlen des Gastes im Hotel und auch, ob der Gast wieder kommen möchte. Die Schweiz schneidet bei internationalen Gästebefragungen nicht schlecht ab, jedoch auch nicht überdurchschnittlich gut. Das reicht nicht! Denn die Schweiz gilt gegen aussen als höchst Präzis und der Qualität Standard liegt hoch. Deshalb erwartet man in allen Belangen Spitzenleistungen. Deshalb hat Schweiz Tourismus, hotelleriesuisse, GastroSuisse, die Hotelfachschule Lausanne, die Universität Bern, die Schweizer Illustrierte und L‘lllustré den Award freundlichstes Hotel der Schweiz ins Leben gerufen.

Image

Der Award wird dieses Jahr zum ersten Mal vergeben. Er wird am 16. Schweizer Ferientag vergeben, welcher am 28.05.2013 in Bern stattfinden wird. Der Award soll Leader zu Tage fördern und sogleich die ganze Branche zu Höchstleistungen anspornen. Jedes Hotel der Schweiz ist automatisch qualifiziert, welches mehr als 30 Kundenbewertungen erhalten haben. Der Award wird auf Basis von Feedbacks verliehen, welche Gäste auf Online Portalen wie HolidayCheck, Trip Advisor, Expedia und weiteren Portalen eintragen. Diese werden durch den Daten- und Technologien-Anbieter TrustYou gesammelt und analysiert.

Der Award wird unter folgenden Kategorien vergeben:

o Luxushotels: 5 Sterne und 5 Sterne Superior Hotels

o City Hotels: Stadthotels, ausgenommen die 5 Sterne Häuser

o Kleine Ferienhotels bis 40 Zimmer; Land- und Berghotels

o Ferienhotels gross ab 40 Zimmer; Land- und Berghotels

Jeweils werden die drei besten Hotels der Kategorie ausgezeichnet. Die Gewinner werden natürlich von den Medienpartnern publikumswirksam präsentiert sowie auf zahlreichen internationalen Marketingplattformern von Schweiz Tourismus ins Schaufenster gestellt. Es geht nicht um Hardware oder Infrastruktur, es zählt rein die Gastfreundschaft: Herzlichkeit, Leidenschaft, Kompetenz und Zuverlässigkeit. Bekannte Persönlichkeiten kontrollieren den Ablauf der Wahl und validieren die drei besten Hotels pro Kategorie. Im Experten Gremium sind bspw. der Direktor von Schweiz Tourismus Jürg Schmid, Moderator und Gastgeber Kurt Aeschbacher, Leiterin der Forschungsstelle Tourismus und CRED (Center for Regional Economic Development) der Universität Bern und weitere. Der Award wird ab 2013 jährlich vergeben.

Alexa Chessex und Fabienne Frutiger

Quellen:

http://www.stnet.ch/de/page.cfm/347920

http://www.myswitzerland.com/de/freundlichstes-hotel-der-schweiz.html

http://www.htr.ch/aktuell/award-fuer-das-freundlichste-hotel-der-schweiz-33420.html

http://www.hotelleriesuisse.ch/de/pub/verband/news/nl_6-2012_freundlichstes_hotel.htm

http://www.zuerich.com/de/hotels/ambassador.html

PowerPoint Präsentation

Snotels

Im Oktober haben sich 24 Alpinhotels aus vier verschiedenen europäischen Ländern (Frankreich, Österreich, Norwegen und Schweiz) zu einer Vereinigung zusammengeschlossen. Snotels bietet herausragende Hotels in Skipistennähe an. Gäste können den Standard ihrer Unterkunft frei wählen – von einfachem Komfort bis zum Design-Hotel. Über die Online-Selbstbedienungsplattform können Gäste Buchungen, Änderungen und Upgrades vornehmen. So ist es ganz einfach, ein großartiges Hotel in den Alpen zu finden und zu buchen.

Snotels
Powerpoint: Snotels

Quellen:
http://www.snotels.com/de/home
http://www.travelinside.ch/travelinside/de/notdArchiv.php?we_objectID=25027

Autoren: Saskia Bieli & Jasmine Noti

Hotels in Bhutan: Star Upgradation

Since 2010, it is an obligation for all one and two stars hotels in Bhutan to upgrade to three-star hotels and that before the end of 2012. If they fail to do so, they will see themselves be de-listed as a standard tourist hotel.

This is because Bhutan wants to improve its hotels standards, promote itself as a destination and attract more high-end tourists. Its target is to attract 100’000 tourists by 2012, knowing that in 2010 around 24’000 tourists stayed in Bhutan.

Today, three months to the deadline, still 54 two-star and 19 one-star hotels need to upgrade to three-star. This raises numerous issues: the banks refuse to give loans, labour force is missing and it is not possible to close the hotels during the upgrading renovations.

One might also ask itself what negative consequences this policy could have on less wealthy tourists, such as Indians, who might turn their back to Bhutan if this latter become too exclusive.

Authors: Gabrielle Pasche and Elodie Oulevey

Powerpoint presentation: TIA – Bhutan

Sources: http://www.hotel-online.com/News/2012_Oct_08/k.ANN.1349723642.html,

http://www.bhutanmajestictravel.com/news/2008/bhutan-new-classification-and-standardzation-system-for-hotels-will-be-based-on-star-rating.html,

http://www.businessbhutan.bt/?p=2703