Bündner investieren trotz Krise

Obwohl es auch in Graubünden zu massiven Einbrüchen der Gästezahlen und des Umsatzes aufgrund der Tourismuskrise kam, lassen sich die Bündner Bergbahnen nicht aus dem Takt bringen. Es werden im Bündnerland mehrere Grossprojekte realisiert, darunter auch zwei Skigebietsverbindungen.

Die Zahlen der letzten drei Winter für den Kanton Graubünden sehen nicht gut aus. Es kam zu einem Rückgang der verkauften Lifttickets von rund 16%. Mehr als in jedem anderen Alpenkanton. Trotzdem wird in Graubünden investiert wie schon lange nicht mehr.

40246_1

Autoren : Annick & Stephanie

Quellen:
http://www.htr.ch/tourismus/buendner-investieren-trotz-krise-35422.html
http://www.remontees-mecaniques.net/forums/index.php?showtopic=15791&st=0&p=181357&hl=+weisse%20+arena&fromsearch=1&#entry181357
http://www.gotthard-oberalp-arena.ch/de/bildergalerie-m461/
http://www.arosalenzerheide.ch/de/beschrieb/ueberblick

Power point: Graubünden inverstiert

Advertisements

Lungern-Schönbüel stellt Skibetrieb ein

40079_1Durch die zu hohen jährlichen Fixkosten, den starken Franken und nicht zuletzt durch einen Knick eines Mastes, der die Transportfähigkeit der Bergbahnen beträchtlich gesenkt hat, wurde in der Destination Lungern-Schönbüel entschieden, den Skibetrieb ab dieser Saison einzustellen.

Vermehrt soll jetzt auf ein verbreitetes Sommerangebot und neue Attraktionen im Winter gesetzt werden. So kann der Gast im NT Center neue Trendsportgeräte wie Skifox, Snowcycle, Snow Scoot, Fassdugeli oder Skwal mieten und testen. Zusätzlich können Rundtouren mit Schneeschuhen gebucht werden. Schliesslich gibt es etliche Pauschalangebote, die kombiniert werden können, beispielsweise eine Tageskarte mit der Miete eines Snowcycles und einem kulinarischen Höhepunkt am Abend auf dem Berg.

Im Sommer werden die neuen Grillstellen zum Einsatz kommen, welche über eine wunderbare Wanderung entlang eines Themenweges erreicht werden können. Vermehrt werden auch internationale Gruppenreisende angelockt. Wiederum können Pauschalangebote gebucht werden, die Sport, Erlebnis und Kulinarik verbinden.

Die Verantwortlichen der Destination Lungern-Schönbüel setzen nach wie vor auf das einzigartige Panorama über Eiger, Mönch und Jungfrau, um sowohl im Winter als auch im Sommer Gäste anzulocken.

Autoren: Priska Schär & Céline Wieland

Quellen (alle 3. Dezember 2012):

›http://www.luzernerzeitung.ch/nachrichten/zentralschweiz/obwalden/Schoenbueel-setzt-auf-Sommer;art95,215550

›http://www.htr.ch/tourismus/lungern-schoenbueel-stellt-den-skibetrieb-ein-35229.html
›http://www.panoramawelt.ch/PDF/H_W11_Gruppen.pdf
›http://www.panoramawelt.ch/PDF/I_Highlights%20generell_Sommer%2012.pdf

Bergbahnen ab 2014 wieder im Aufschwung?

Der Schweizer Tourismus musste in der Wintersaison 2011/2012 mit enormen Nachfragerückgängen und Ertragseinbüssen klar kommen. Die Gründe sind von unterschiedlichster Natur. Ein Hauptgrund liegt beispielsweise darin, dass die Nachfrage aus dem Ausland stark abgenommen hat.

Diverse Institutionen wagen Prognosen für die unterschiedlichsten Dinge. So publizierte auch das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO im Oktober 2011 und Mai 2012 Prognosen für den Schweizer Tourismus.

Für 2013 erwarten sie einen erneuten Anstieg der realen Verkehrserträge der Bergbahnen in der Schweiz. Auch für das Tourismusjahr 2014 erhofft man sich eine weitere Steigerung der Umsätze. Diese durchaus positive Entwicklung verdanken wir einem erwarteten Anstieg bei den Übernachtungsgästen.

Jedoch bringen solche Prognosen auch immer gewisse Risiken mit sich. Es handelt sich nur um vage Vorausbestimmungen, welche stets von diversen Rahmenbedingungen (politische Situation, Wetterbedingungen etc.) abhängig sind. Verändern sich diese Rahmenbedingungen, schwindet die Wahrscheinlichkeit, dass die Prognosen auch tatsächlich so eintreffen werden.

PowerPoint

Bildadresse : http://www.1815.ch/images/62595_1.jpg

Autoren: Rebecca Benz und Alessandra Avenoso

Quellen: http://www.stnet.ch/de.cfm/marketing/mafo/offer-Mafo-Trends_Prognosen.html Bericht: BAK-Prognosen für den Schweizer Tourismus Ausgabe, Oktober 2011 und BAK-Prognosen für den Schweizer Tourismus, Ausgabe Mai 2012