Nachhaltigkeit im Tourismus

NachhaltigkeitTIA_Pascal_Vögtlin_Alisa_Zaugg_701_b

Der Trend heißt daher grün reisen und klimafreundlich unterwegs sein. Doch wann gilt ein Urlaub als klimaverträglich? Sollte man überhaupt noch verreisen, wenn Umweltverbände mahnen, dass erst ab 700 Kilometer Entfernung zum Urlaubsort ein Flug gerechtfertigt und Bahn fahren ansonsten besser ist?

http://www.verkehrsclub.ch/de/reisen/skigebiete-ratgeber/bewertung.html
http://www.zeit.de/reisen/2009-09/ecolabel/seite-3

Think Forward: Sauberkeit mit Fahne

strand

Ein jeder von uns, der schon einmal ins Ausland geflogen ist, um an einem Strand seine Ferien zu verbringen, kennt dieses Problem. Zu Hause auf den Bildern sehen die Strände die man beabsichtigt aufzusuchen, traumhaft aus. In der Realität aber wird man meist enttäuscht und findet verschmutzte und stinkende Strände vor. Diese Verschmutzung hat Auswirkungen auf den Lebensraum vieler Tiere, auf die Wasserqualität aber auch auf den Tourismus. Diesem Problem hat sich mit Erfolg die Organisation Blue Flag gewidmet. Sie stellen Stränden, die gewisse Auflagen erfüllen, eine Blue Flag aus, welche für Sauberkeit, Wasserqualität, Sicherheit, und Nachhaltigkeit stehen.

Momentan haben mehr als 3850 Meeres- und Seestrände in 48 Ländern ein solches Zertifikat. Der Vorteil daran ist, dass Blue Flag sich nicht nur für den Umweltschutz engagiert, sondern den Regionen zugleich eine Werbeplattform bietet. So haben Studien ergeben, dass sich dieses Zertifikat positiv auf die Besucherzahlen an europäischen Stränden auswirkt. Ausserdem bringt die wachsende Bekanntheit auch ein Umdenken an den noch verschmutzten Tourismusgebieten mit sich.

Alles in allem ein einfaches aber scheinbar funktionierendes Konzept, welches auch an Schweizer Stränden angewandt werden könnte.

Autoren: Erker Alexander, Pascal Coudret

PPP:2013_10_18_Präsentation_Think_Foreward

Sources: