Sochi 2014 Case Study

SOC_Olympic logoRGB

This paper is about the sustainable development of the Sochi region for the Winter Olympic Games 2014. The Olympic Committee elaborated an ecological strategy in order to be “Green”. A new transport system has been built according to the needs of the Winter Olympic Games with the respect of environment. Some technological innovations have been brought in the event to prevent the lack and the quality of snow. Moreover they have wisely thought about the future use of the facilities by hosting new events such the Formula 1 or the Football World Cup. The Games have succeeded from an economical and social aspect but being ecologically friendly in such large event still remains a challenge.

Mergim Vladaj, Stefano Maioglio, Alena Kochurova, Maya Simon, Pascal Coudret

Download Case Study: Sochi Winter Olympic Games

Advertisements

Der Wintertourismus erfindet sich neu.

Der Wintertourismus erfindet sich neu

601x451_d939b62f2ef59076d2325c44cf91c18f.jpg

Um dem Kunden mehr Aktivitäten anbieten zu können, greifen die Destinationen vermehrt auf originelle Sportarten zurück. Dies fördert den Konkurrenzkampf zwischen den einzelnen Destinationen sowohl national als auch international. Auffällig ist das bei den meisten dieser neuen Sportarten ein Lenkrad vorhanden ist.
Pionierarbeit in diesem Sektor leisten vor allem Kanada und Frankreich. Eine Umwandlung des „Catch The Flag“ Konzepts ist den Japanern erfolgreich gelungen. Dabei stehen sich zwei Teams gegenüber und versuchen durch aufwendige Schneeballschlachten die gegnerische Flagge zu erobern. In Kanada wird für Yukigassen sogar eine nationale Meisterschaft ausgetragen.

Autoren: Pascal Coudret, Erker Alexander

Quellen:

http://veilletourisme.ca/2014/03/04/le-tourisme-hivernal-se-reinvente/
-http://www.france-montagnes.com/webzine/activites/motoneige-snowscoot-et-vtt-sur-neige-trois-activites-pour-changer-du-ski-cet-hiver
http://booking.hb-as.ch/de/tours/21132/action-package-snowmobiling-weekend-zum-aktionspreis
http://www.tetonmtbike.com/tours_winter.htm

Kategorien & Stichwörter: Tourismus, Winter, Sport

Kurs: 712

Stand Up Paddle (SUP)

Stand Up Paddling (SUP oder Stehpaddeln) in der Schweiz

Stand-Up-Paddling (SUP) ist für jedermann einfach zum Erlernen, bietet ein sehr effektives Ganzkörper- und Gleichgewichtstraining und das grossartige Gefühl, auf dem Wasser dem Horizont entgegen zu gleiten. Aus all diesen Gründen ist “SUPen” daran, eine der am schnellsten wachsenden Wassersportarten zu werden. SUP auf einem See oder auf ruhigen Flüssen; bis zu Wildwasserabenteuern, Fitness- oder Yogalektionen, Familienspass und SUP-Ferien – dem Stand-Up-Paddling sind so gut wie keine Grenzen gesetzt…

Geschichte

„Stand Up Paddling“ wurde schon vor langer Zeit erfunden, ist aber erst seit kurzem eine neue Trendsportart. In den 50zieger und 60ziger Jahren als der Tourismus in Hawaii so richtig zu boomen begann, arbeiteten die sogenannten Beach Boys als Surflehrer und paddelten um eine bessere Kontrolle über ihre Surfschüler zu haben.

Eine Gruppe von Wassersportlern Hawaiis entschied sich im Jahr 2000 dazu, auf dem Meer paddeln zu gehen, da es kaum Wellen gab. Es machte ihnen nicht nur Spass, sondern es war auch eine gute Fitnessübung, weshalb sie die Sportart weiterverbreiteten.

Stand Up Paddling wurde aus der Szene heraus an die grosse Masse getragen und wurde zum Erfolg. SUP explodierte förmlich über Nacht. Der Sport schwappte wenig später nach Kalifornien über und ist heute auch in Europa weit verbreitet.

Autor: Matthias Niederer, Raphaela Maier

Quellen: http://www.7skymagazine.chhttp://www.bisenoire.ch/sup/school/http://boarderhouse.chhttp://standupmagazin.comhttp://www.supswitzerland.com/

Powerpoint: SUP – Präsentation